Wie dressiere ich meinen Hund?

Was du bedenken solltest, bevor du mit Befehlen beginnst

Bevor du anfängst, deinem Hund Befehle beizubringen, solltest du an folgendes denken:

  • Sei geduldig und regelmäßig
  • Den Hund nicht zu sehr am Anfang fordern
  • Finde einen ruhigen Ort für die Übungen – um Ablenkungen zu vermeiden
  • Mache kurze und einfache Lerneinheiten
  • Mache die Trainingsübungen regelmäßig
  • Bestrafe niemals deinen Hund
  • Übe zuerst zu Hause oder im Garten, bevor du Befehle öffentlich ausführen willst
  • Belohne den Hund, wenn er etwas richtig macht
  • Zeige ihm, was er wissen soll – Gewalt hilft nicht
  • Bringe dem Hund erst neue Befehle bei, sobald er einen alten richtig gelernt hat
  • Mache das Training unterhaltsam und mit Vergnügen
  • Beteilige dich an den Trainingsübungen, nicht nur dein Hund alleine – er braucht einen Freund zum Spielen

Hier sind die 5 wichtigsten Befehle, die du deinem Hund zuerst beibringen solltest.

Sitz

Dies ist einer der einfachsten Befehle, die du dem Hund zeigen kannst, also solltest du mit diesem beginnen.

  • Halte eine Leckerei nahe an die Nase Ihres Hundes.
  • Bewege deine Hand nach oben, erlaube seinem Kopf, dem Leckerli zu folgen und sein Hinterteil dabei tiefer zu machen.
  • Sobald er in der sitzenden Position ist, sage ”Sitz”, dann gibst du ihm das
  • Leckerli und zeigst ihm eine Zuneigung (seinen Kopf streicheln oder ähnliches).
  • Wiederhole diese Sequenz ein paar Mal jeden Tag, bis dein Hund es gemeistert hat. Bitte dann deinen Hund, vor dem Essen zu sitzen, wenn du mit ihm Spazieren gehst, und in anderen Situationen, in denen du Ruhe haben möchtest, indem sich dein Hund setzt.

Komm

Dieser Befehl kann helfen, einen Hund aus Schwierigkeiten herauszuhalten und ihn zu dir zurückzubringen, wenn du den Griff an der Leine verlieren oder versehentlich die Haustür offen lassen solltest.

  • Lege deinem Hund ein Halsband und eine Leine an.
  • Begib dich auf seine Ebene und sag ”Komm”, während du sanft an der Leine ziehst.
  • Wenn er zu dir kommt, belohne ihn mit Zuneigung und einem Leckerli.

Sobald er es mit der Leine gemeistert hat, entferne sie und übe den Befehl in einem sicheren, geschlossenen Bereich.

Platz

Dies kann einer der schwierigeren Befehle im Hundetraining sein. Warum? Weil die Position eine unterwürfige Haltung ist.

  • Finde einen besonders gut riechenden Leckerbissen und halte ihn in deiner geschlossenen Faust.
  • Halte deine Hand an die Schnauze des Hundes. Wenn er schnüffelt, bewege die Hand auf den Boden, damit er folgt.
  • Dann bewege die Hand über dem Boden vor ihm in und her, um seinen Körper zu ermutigen, dem Kopf zu folgen.
  • Sobald er sich in der unteren Position befindet, sage “Platz”, gib ihm das Leckerli und Zuneigung.

Wiederhole es jeden Tag. Wenn dein Hund versucht, sich aufzusetzen oder auf deine Hand zu stürzen, sage ”Nein” und nimm deine Hand weg. Drücke ihn nie mit der Hand in eine untere Position sondern ermutige ihn zu jedem Schritt, wie vorher beschrieben. Er arbeitet hart daran, herauszufinden wie er dir helfen kann und möchte deine Anerkennung und sein Leckerli!

Halt

Stelle vor dem Versuch sicher, dass dein Hund ein Experte im Befehl ”Sitz” ist.

  • Bitte zuerst deinen Hund, ”zu sitzen”.
  • Dann öffne die Handfläche vor dir und sage ”Bleib oder Halt.”
  • Trete ein paar Schritte zurück. Belohne ihn mit einem Leckerli und Zuneigung, wenn er bleibt.
  • Erhöhe immer mehr die Anzahl an Schritten, bevor du ihn belohnst.
  • Belohne deinen Welpen immer dafür, dass er bleibt – auch wenn es nur für ein paar Sekunden ist.

Dies ist eine Übung für die Selbstkontrolle deines Hunds, also sei nicht entmutigt, wenn es eine Weile dauert, bis er sie meistert, vor allem für Welpen und energiereiche Hunde. Schließlich wollen sie in Bewegung sein und nicht nur warten.

Aus!

  • Lege einen Leckerbissen in beide Hände.
  • Zeige ihm eine geschlossene Faust mit dem Leckerli innen, und sag: „Aus“
  • Lass ihn lecken, schnüffeln und bellen, um zu versuchen, es zu bekommen – aber ignoriere das Verhalten.
  • Sobald er aufhört es zu versuchen, gib ihm die Leckerei mit der anderen Hand.
  • Wiederhole es, bis der Hund von dieser ersten Faust das Interesse verliert, wenn du „Aus“ sagst.
  • Gib dem Hund nur die Belohnung, wenn er die erste Faust in Ruhe lässt und zu dir hoch schaut.

Dies ist einer der schwierigsten Befehle, aber mit viel Geduld und Zeit, wird er auch diesen lernen. Und es ist wirklich schön, mit einem trainierten Hund spazieren zu gehen.